Vandalismus im Ort

In der gestrigen Gemeinderatssitzung war der Vandalismus im Ort ein viel diskutiertes Thema. Auch ich wurde bei meinen Hausbesuchen und Bürgergesprächen oft auf diese Problematik angesprochen.

Es freut mich, dass der Gemeinderat meine Idee eines/einer interkommunalen Streetworkers/in aufgegriffen und in die Sitzung eingebracht hat. (Die BNN berichtete hierüber in der Ausgabe Nr. 132 am 10. Juni 2022.)

Für die jungen Menschen in unserer Gemeinde gilt es Raum und Möglichkeiten zu schaffen, um sich zu treffen, sich im Kreis von Gleichaltrigen zu bewegen und einen eigenen Lebensstil zu verwirklichen. Wir benötigen Zugang zu unseren Jugendlichen, um zu erfahren was es benötigt. Dies ist beispielsweise durch die Arbeit eines/einer Streetworkers/in und einem offenen Jugendforum möglich.

Auf der anderen Seite ist es Aufgabe der Gemeinde für Sicherheit und Ordnung zu sorgen, daher muss der kommunale Ordnungsdienst im Ort präsenter sein, um dem Vandalismus entgegen zu wirken.

Es gibt keine einzelne Lösung für diese Problematik. Vielmehr sind mehrere Lösungsansätze und Bausteine in den Blick zu nehmen. Wir müssen uns mehr den je an veränderten gesellschaftlichen Realitäten orientieren. Ich möchte dies als Bürgermister aktiv angehen.